Sachschaden im Betrieb: Plötzlich ausgebremst

01.09.2017

Das Unternehmen wächst und gedeiht prächtig – und es ist auch noch nie etwas passiert, das zu einer Zwangspause im Betriebsablauf geführt hat. Eine glückliche Fügung – und Glück für die Zukunft ist dem Inhaber zu wünschen, sofern er an der falschen Stelle gespart und auf den notwendigen Versicherungsschutz verzichtet hat.

Aber auf Glück allein baut ein verantwortungsbewusster Unternehmer natürlich nicht. Vielmehr schützt er sein Unternehmen mit einer so genannten Betriebsunterbrechungsversicherung (BU) vor Sachschäden, die den Betrieb lahmlegen könnten. Fixkosten, wie z.B. Miete, Finanzierungen oder Gehälter und Sozialabgaben, fallen natürlich auch dann weiter an, wenn sonst nichts mehr geht. Hinzu können Vertragsstrafen kommen, falls Produkte nicht vereinbarungsgemäß geliefert werden. Und Gründe, die zum Stillstand im Unternehmen führen, gibt es reichlich: Beispielsweise Feuer, Rohrbruch, Sturm oder Einbruchdiebstahl.

Die Betriebsunterbrechungsversicherung wird in drei Varianten angeboten: Als kleine, mittlere und als große BU. Während die kleine BU als Zusatz zur Geschäftsinhaltsversicherung abgeschlossen werden kann, sind die mittlere und die große BU selbstständige Versicherungen. Mit ihnen lässt sich auch ein viel größeres Spektrum versicherbarer Risiken abdecken. Außerdem sind sie gut für Haftzeiten von mehr als 12 Monaten – ein Zeitraum, der für die kleine BU Standard ist. Die Haftzeit ist der Zeitraum, in dem der Versicherer im Schadensfall die versicherten Kosten trägt. Nach Ablauf der Haftzeit stellt er die Leistung ein.

Bei der kleinen BU entspricht die Versicherungssumme der der gekoppelten Geschäftsinhaltsversicherung. Vorteil mittlere und große BU: Individuelle Summen können problemlos vereinbart werden. Wenn dann beim Vertragsabschluss noch Sorgfalt und Weitsicht zum Einsatz kommen, lässt sich auch Unterversicherung langfristig vermeiden – ein Risiko, auf das besonders bei rasch expandierenden Firmen geachtet werden muss, denn im Wind-schatten steigender Umsätze und Gewinne erhöhen sich auch die laufenden Kosten zügig.

Bedarfsgerechter Versicherungsschutz lässt sich am besten mit der Unterstützung durch einen spezialisierten Versicherungsmakler realisieren, der genau weiß, worauf zu achten ist.

Kontakt

Versicherungsmakler Werner Behrens GmbH
Donnerschweer Str. 88
26123 Oldenburg

Tel.: 0441-350686-0
Fax: 0441-350686-88
E-Mail: info@behrensgmbh.de

 

vdvm

 

 

 

vema

 

charta

 

 

 

 

 

igud

 

 

 

donnerschwee

 

 

Neuigkeiten